Home Zeitenwandel Licht im Alltag Bücher Über mich Kontakt & Links
 
 
Herzlich willkommen 23. Dezember 2010

Newsletter 6: Imagine ... Stell dir vor !

Liebe Leserin, lieber Leser

Tote Helden sind unsterblich. Das wissen wir aus der Weltliteratur wie aus dem Show-Business. Was wäre gewesen, wenn Romeo und Julia geheiratet hätten und alt geworden wären? Shakespeare hätte nicht über sie geschrieben. James Dean? John Lennon.

Am 9. Oktober 2010 wäre er 70 geworden. Würde uns sein „Imagine“ gleich berühren, wenn er es uns zu seinem 70. Geburtstag im Hallenstadion gesungen hätte? Am 8. Dezember 1980 wurde John Lennon in New York erschossen, zwei Monate nach seinem 40. Geburtstag. Diese Tat hatte einen Teil der Welt erschüttert, gleichzeitig war John Lennon damit unsterblich geworden. Geblieben sind seine Lieder, allen voran „Imagine“.

Imagine there’s no Heaven…

Stell dir vor, es gäbe kein Himmelreich.
Es ist leicht, wenn du’s versuchst.
Keine Hölle unter uns,
Über uns nur der Himmel.
Stell dir vor: alle Menschen leben nur für’s „Heute“.
Stell dir vor, es gäbe keine Länder,
es ist nicht schwer dies zu tun.
Nichts, wofür man töten oder sterben müsste,
und auch keine Religion dazu.
Stell dir vor: alle Menschen leben in Frieden.

Du magst sagen, ich sei ein Träumer,
aber ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschliessest.
Und die Welt wird EINS sein.

Stell dir vor, es gäbe keinen Besitz.
Ich frage mich, ob du das kannst.
Keinen Grund für Gier oder Hunger,
und alle Menschen wären Brüder.
Stell dir vor: Alle Menschen teilen sich die Welt.

Du magst sagen, ich sei ein Träumer,
aber ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschliessest.
Dann wird die Welt als „EINE“ leben.



John und George auf dem Album-Cover von "Revolver", aus dem Jahr 1966


Ein schönes Lied. Ein Lied voller Sehnsucht nach einer besseren Welt.
Und mehr noch als nur Sehnsucht und Hoffnung: Mit dem Begriff „Imagine“Stell dir vor - wird ein Prozess in Gang gesetzt, dieses Ziel auch zu erreichen. Denn was man sich vorstellt, ist schon auf dem Weg dazu, verwirklicht zu werden !

Imagine ! Als einzelner Mensch kann man sich persönliche Ziele vorstellen:
Seine Berufung ...
Seinen Lebensgefährten ...
Was immer…

Als Bewohner dieses Planeten kann man sich globale Ziele vorstellen:
Gerechtigkeit – Nahrung für Alle – Sauberes Wasser, Luft und Meere – Recht auf Leben auch für Tiere – Friedliche Lösung von Konflikten undsoweiter…
Dazu ist es gut, sich zusammenzuschliessen. Zu einer „brotherhood of men“, wie es im Lied heisst. Vorstellen kann man es sich ja. Denn wer sich vorstellt, in Frieden zu leben, wird dies auch tun wollen. Und es zumindest versuchen.

Je mehr Menschen sich diese bessere Welt vorstellen, umso mehr Power wird daraus entstehen.

P.S.
John Lennon wurde oft die Zeile vorgeworfen „and no religion too“. Er war aber durchaus kein Atheist. In einem Interview antwortete er darauf (dem Sinn nach), dass er ohne die Religion besser zu Gott finden könne.

Ich wünsche dir und deinen Lieben frohe Festtage voller Licht und Freude. Und Friede in die Herzen aller fühlenden Wesen.

Herzlich,
Christian Schmid

 

Christian M. Schmid


"Diese Website soll so etwas wie ein Leuchtturm sein: wie der Leuchtturm will sie Licht ins Dunkel schicken. Denn zur Zeit scheint das Dunkle auf unserer Erde überhand zu nehmen."



Newsletter

Von Zeit zu Zeit werde ich einen Newsletter herausgeben mit Gedanken und Geschichten von meiner Seite. Er kann per e-mail kostenlos abonniert werden. Falls du keine Informationen mehr von mir wünschst, kannst du dich ganz einfach unten austragen.

Vorname und Name:
E-Mail-Adresse:
CAPTCHA Image
Beweisen Sie, dass Sie kein Roboter sind. Geben Sie vor dem "Eintrag speichern" den oben angezeigten Code ein !

 
© 2008 - 2016 lichtnetzwerk.ch